JETZT Mitglied werden im Solopreneur-Onlinebusiness-Circle bei Facebook

In 7 einfachen Schritten deine Email-Liste aufbauen

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du in 7 einfachen Schritten deine Email-Liste aufbauen kannst.

Du bist hier, weil du mit einem Onlinebusiness Geld verdienen willst. Und vielleicht hast du eine tolle Idee für einen Onlinekurs und bist schon mächtig am Erstellen der Kursinhalte.

Email-Liste aufbauen

Dann halte einen Moment inne!

Viele starten mit der Erstellung eines Online-Kurses ohne im Vorfeld bereits eine Email-Liste aufzubauen. Nach Monate langem intensiven Arbeiten an diesem Kurs sieht man dem Ende entgegen und freut sich darauf, die harte Arbeit nun auch monetarisieren zu können. Aber genau das passiert nicht! Der Frust ist groß und die Onlinewelt auf einmal ein Buch mit 7 Siegeln.

Das Geld liegt in der Liste… diese Aussage ist treffender denn je. Deshalb... baue dir zuerst eine Liste auf und dann verkauft sich auch dein Online-Kurs.

Warum?

Das erkläre ich dir am Ende. Jetzt heißt es erstmal: Gehe Schritt für Schritt...Email-Liste aufbauen ist angesagt 🙂

Email-Liste aufbauen
In 7 einfachen Schritten deine Email-Liste aufbauen

Email-Liste aufbauen - Schritt 1: Setze dir ein Ziel für den Aufbau deiner Liste

​und glaube daran, dass du dieses Ziel wirklich erreichen kannst. Wenn du heute 100 Leute in deiner Liste hast und dir vornimmst nach 5 Monaten insgesamt 30.000 Leute in deiner Liste zu haben, dann wirst du sicherlich eine innere Stimme hören, die so was sagt wie: „Völlig unmöglich“ oder „träume weiter“ oder „wie soll das denn gehen“.

Email-Liste aufbauen

Sei realistisch in der Nennung deiner Ziel-Abonnenten, aber lege die Messlatte auch nicht zu tief. Ein bisschen herauffordernd soll es für dich schon sein. Du weißt ja, man wächst mit seinen Aufgaben 🙂

Also… wieviel Abonnenten hast du Stand heute in deiner Liste und wie viele möchtest du exakt heute in 5 Monaten haben? Notiere dir das auf einem Blatt Papier oder noch besser auf Seite 1 der Arbeitsblätter, die ich dir hier zu Verfügung stelle und die dich durch alle Schritte hindurch begleiten werden.

Ohne diese Zielvorgabe wird dein Listenaufbau eher vor sich hindümpeln und du bist nach 5 Monaten lange nicht dort, wo du sein könntest.

Okay… hast du die 2 Zahlen notiert? Die Anzahl deiner Abonnenten heute und die Zahl der Abonnenten, die du in 5 Monaten haben wirst?

Sehr gut. Oder doch nicht?

Dein Lead-Magnet wird funktionieren: Räume alle Zweifel beiseite

​Nun, vielleicht warst du mutig und da steht als Ziel eine 500 oder eine 5.000 oder eine 15.000. Und vielleicht kommen dir gerade Zweifel und du denkst so was wie…

  • ​Was soll ich all den Abonnenten schreiben?
  • ​Werde ich das mit der Technik schaffen?
  • ​Kann ich das wirklich? Ich fühle mich überfordert.
  • ​Reicht meine Zeit um das professionell und gut zu machen?

Ich kann dir sagen… ich kann alle diese Punkte nur zu gut nachvollziehen, aber du wächst mit deinen Aufgaben. Im ersten Schritt geht es darum, dein Ziel anzusteuern und fest im Auge zu behalten und dir selbst zu vertrauen, dass du das schaffen wirst. Um alles andere kümmerst du dich Schritt für Schritt zu einem späteren Zeitpunkt. Räume jetzt alle Zweifel gedanklich beiseite

Nehme dir einmal am Tag ca. 2 Minuten Zeit. Lehne dich entspannt zurück, schließe deine Augen und verinnerliche dein Ziel. Wie wird es sein, wenn du in 5 Monaten deine Ziel-Abonnenten in deiner Liste hast. Was hat sich für dich verändert? Mache das JEDEN TAG!

Zusammenfassung 
Schritt ​​​1:

  • check
    ​PDF downloaden
  • check
    ​2 Zahlen – deine Abonnenten heute und in 5 Monaten
  • check
    ​Ziel fest im Auge behalten
  • check
    ​Dir selbst vertrauen, dass du das schaffen wirst
  • check
    ​Deine 2-Minuten-Ziel-Meditation

Email-Liste aufbauen - Schritt 2: Kenne deine Zielgruppe

​Eine schnell wachsende Liste ist super, aber nur, wenn du auch die richtigen Leute in der Liste hast. Wenn sich deine Abonnenten nicht für dich und/oder für das interessieren, was du zu bieten hast, dann kostet dich das auf Dauer nicht nur Geld sondern ist auch ziemlich frustrierend.

Lead-Magnet

Also… wer gehört zu deiner Zielgruppe?

  • ​Eher Männer oder Frauen?
  • ​Welches Alter haben sie?
  • ​Wo leben sie?
  • ​​Wie leben sie?
  • ​Für was interessieren sie sich? (Was sehen sie im TV? Was lesen sie? In welchen Facebook-Gruppen sind sie zu finden? Usw.)
  • ​Was sind ihre Werte?
  • ​Von was träumen sie? Was wollen sie erreichen?
  • ​Was haben sie mit dir gemeinsam?
  • ​Wo sind diese Leute im Netz zu finden?

Schreibe ein paar Sätze zu deiner Zielgruppe in dein Arbeitsblatt. Mache dir ein genaues Bild von deiner Zielgruppe.

Zielgenaue Abonnenten werden dein Onlinebusiness verändern, weil du exakt diesen Abonnenten mit deinem Know-how, mit deiner Erfahrung und mit deiner Persönlichkeit helfen kannst deren Ziele zu verwirklichen.

Zusammenfassung 
Schritt ​​2:

  • check
    ​Definiere, wer genau zu deiner Zielgruppe gehört, damit du helfen kannst​
  • check
    ​Ziel fest im Auge behalten
  • check
    ​Dir selbst vertrauen, dass du das schaffen wirst
  • check
    ​Deine 2-Minuten-Ziel-Meditation

Email-Liste aufbauen - Schritt 3: Lege den Inhalt des Lead-Magneten fest

Um von den Besuchern deiner Website oder deines Blogs eine Email-Adresse für deinen Listenaufbau zu bekommen, musst du heute schon einen Gegenwert bieten, der die Zielgruppe interessiert und ein Problem löst.

Einfach ein Email-Eintragungsfeld mit den Worten „trage dich hier in meinen Newsletter ein“ auf der Webseite zu platzieren, lässt niemanden mehr Hurra schreien.

Ein Lead-Magnet muss also her.

Lead-Magnet

Vielleicht hast du auch schon von einem Freebie gehört oder einem Optin-Offer oder einem Goodie oder einfach Geschenk. Lass uns bei dem Namen Lead-Magnet bleiben. Gemeint ist aber immer, dass du dem User auf deiner Website oder deinem Blog etwas zur Verfügung stellst, das ihn interessiert… und das tut es, wenn du deine Zielgruppe kennst und weißt, welches Problem sie hat.

Dieses "Etwas" kann sein...​

  • ​ein Report (in PDF-Form),
  • ​eine Checkliste (in PDF-Form),
  • ​ein Ebook (in PDF-Form),
  • ​eine Audio-Datei,
  • ​ein Video,
  • ​ein Webinar,
  • ​eine Email-Serie.

Weniger geeignet sind Gruppen- oder 1:1-Coachings und physikalische Produkte wie Bücher, CD´s oder DVD´s.

Der Lead-Magnet ​muss massentauglich sein

​Der Lead-Magnet muss einfach auszuliefern und massentauglich sein. Stelle dir vor, du bist Coach und möchtest deinen Abonnenten die Möglichkeit geben, sich von deinem Know-how zu überzeugen, indem du als Lead-Magnet ein kostenloses Strategiegespräch über 20 Minuten anbietest.

Und jetzt stelle dir vor, deine Liste wächst… sagen wir um 200 Abonnenten in den ersten 5 Wochen. Toll für den Abonnenten… nicht machbar für dich!

Das heißt nicht, dass ein kostenloses Strategiegespräch keinen Sinn macht. Tut es definitiv, aber später im Prozess… nämlich kurz bevor du dein Produkt oder deine Dienstleistung verkaufen willst, aber nicht als Lead-Magnet.

Deine Aufgabe ist nun, herauszufinden was die häufigsten und größten Probleme deiner Zielgruppe sind. Was wollen sie wissen? Was wollen sie erreichen? Und was kannst du ihnen als echten Mehrwert zur Verfügung stellen?

Vielleicht bekommst du auch laufend dieselben Fragen von Menschen gestellt. Dann gibt es hier Bedarf, den du mit deinen Antworten und Erklärungen decken kannst.

Der Lead-Magnet hat immer eine Verbindung zu deinem Produkt

Bedenke immer, dass der Lead-Magnet eine Verbindung zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung darstellen muss. Wenn du am Ende Coaching für Paare mit Beziehungsproblemen verkaufen willst, macht es keinen Sinn einen Lead-Magneten für alleinstehende Mütter anzubieten. Wenn du am Ende einen Online-Kurs verkaufen willst, bei dem es um gezielte Yoga-Übungen zur Rückenstärkung geht, dann macht es keinen Sinn im Lead-Magnet Tipps zum Joggen zu geben.

Okay?

Dann entscheidest du dich für eine Auslieferungsform. Also wie wird dein Inhalt aufbereitet.

Ist es einfacher für dich z.B. eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in Form eines Ebooks zu erstellen oder machst du lieber eine Power-Point-Präsentation zu den Inhalten, vertonst diese und stellst es dem Abonnenten als Video zur Verfügung? Oder setzt du dich vor die Kamera und erzählst einfach was das Problem lösen kann? Es ist dir überlassen. Du solltest dich damit wohlfühlen und den Inhalt für den Abonnenten so aufbereiten, dass er es für sich direkt umsetzen kann.

Die Inhalte der Arbeitsblätter werden dir helfen, deine Inhalte für deinen Lead-Magnet rund zu machen. Falls du es noch nicht getan hast... downloade jetzt deine Arbeitsblätter und notiere dir, mit welchen Problemen und Frustrationen deine Zielgruppe zu kämpfen hat und wie du dies lösen wirst.

Zusammenfassung 
Schritt ​3:

  • check
    ​Finde​​​​ heraus, mit welchen Problemen und Frustrationen deine Zielgruppe zu tun hat.​​​​​
  • check
    ​Finde eine Lösung dafür.
  • check
    ​Stelle eine Verbindung zu deinem Hauptprodukt sicher.
  • check
    ​Wähle eine Auslieferungsform für deinen Lead-Magnet.
  • check
    ​Ziel fest im Auge haben… deine 2-Minuten-Ziel-Meditation.

Email-Liste aufbauen - Schritt 4: Erstelle deinen Lead-Magnet

In Schritt 3 hat du den Inhalt für deinen Lead-Magnet festgelegt und dich für eine Auslieferungsform entschieden.

Bitte prüfe nochmals, ob die Art der Auslieferungsform, die du gewählt hast für dich auch gut umsetzbar ist. Und „gut umsetzbar“ heißt, du solltest diesen Lead-Magnet in einer angemessenen Zeit erstellen können.

Tage oder mitunter wochenlang an Videos für den Lead-Magnet zu sitzen macht wenig Sinn. Betrachte also immer den Aufwand im Verhältnis zum Nutzen.

Wie auch immer du dich entschieden hast… erstelle jetzt deinen Lead-Magnet und verpasse ihm eine Headline, die deinen User inne halten lässt, sobald er auf einer deiner Webseiten unterwegs ist.

Email-Liste aufbauen

Lass uns kurz schauen, was eine gute Headline ist:

Eine gute Headline…

  • ​spricht exakt die Zielgruppe an.
  • ​macht neugierig oder erregt Aufmerksamkeit.
  • ​lässt den User sofort erkennen, ob der Inhalt ihm helfen kann.

​Du hast nur wenige Sekunden um den User am Weiterklicken zu hindern und ihm deutlich zu machen, dass du genau das hast, was ihn weiterbringen kann.

Du kannst die Headline mit den W´s formulieren:

  • ​Wie du... erreichst...
  • ​Was du über... wissen musst
  • ​Warum Kinder niemals...
  • ​Weshalb es keinen Sinn macht…
  • ​Wieso niemand...

Headlines mit Zahlen kommen gut an:

  • ​10 Gründe warum du...
  • ​5 tolle Ideen für...
  • ​Die 3 Geheimnisse um…
  • ​In 7 einfachen Schritten deine Email-Liste aufbauen 🙂

Denke immer an den Nutzen!

Ein Nutzen ist etwas, das dem User vermittelt, dass er einen bestimmten Wert daraus ziehen kann, den er für sich nutzbringend einsetzt.

Also... es macht durchaus Sinn, dass du über die Headline etwas länger nachdenkst.

Zusammenfassung 
Schritt ​​4:

  • check
    ​Erstelle den Inhalt deines Lead-Magneten.
  • check
    ​Finde eine gute Headline.
  • check
    ​Baue deinen Lead-Magneten zusammen.
  • check
    ​Ziel fest im Auge haben… deine 2-Minuten-Ziel-Meditation.

Email-Liste aufbauen - Schritt 5: Erstelle ein Cover

​Dein Lead-Magnet braucht ein Cover. Etwas das man anschauen kann und den Eindruck hat, man könnte es in die Hand nehmen… auch, wenn du es als Download anbietest.

Email-Liste aufbauen

Baue deine Headline und wenn du hast deine Subheadline ein.

Ein Cover kannst du dir bei fiverr.com für wenig Geld erstellen lassen. Wenn du selbst etwas begabt bist, dann empfehle ich dir bei canva.com ein Cover selbst zu erstellen. Canva.com ist in seiner Basisversion kostenlos und du hast sehr viele Möglichkeiten mit Bildern, Farben und Symbolen zu arbeiten.

Achte darauf, dass das Cover dem Inhalt deines Lead-Magneten entspricht und einen Bezug zu deinem Business hat. Ich versuche z.B. immer meine Brandingfarben unterzubringen.

Lead-Magnet
Email-Liste mit einem Lead-Magnet aufbauen

Wenn du das Cover bei Canva erstellt hast, muss es noch in ein 3D-Format. Entsprechend was du auslieferst wählst du ein Cover für ein Ebook, ein Magazin, ein Tablet- oder Smartphone-Format, eine CD usw.

Ich arbeite gerne mit myecovermaker.com. Ein 3D-Format aussuchen, das Bild von Canva hochladen und für wenig Geld hast du ein perfektes Cover für deine Squeezepage.

Zusammenfassung 
Schritt ​​​5:

  • check
    ​​Lasse dir ein Cover erstellen oder erstelle selbst ein Cover
  • check
    ​​Habe dein Ziel fest im Auge
  • check
    ​​Deine 2-Minuten-Ziel-Meditation

Email-Liste aufbauen - Schritt ​6: Erstelle eine Squeezepage ​

​To squeeze heißt im englischen „drücken“ oder „auspressen“. Eine Squeezepage ist eine Landingpage in der du deinem User kurz erläuterst, was der Inhalt deines Lead-Magneten ist und warum er das unbedingt braucht.

Listenaufbau Erklärung

​Schreibe keine langen Erklärungen sondern füge kurz Bullet-Points ein.

Du kannst diese Squeezepage erstellen mit:

  • ​OptimizePress
  • ​Thrive Themes
  • ​Leadpages oder
  • ​du nimmst eine Seite deiner Website oder deines Blogs.

Du kannst diese Squeezepage auch als Mini-Verkaufsseite betrachten. Deshalb solltest du keine größeren Ablenkungen auf dieser Seite haben. Keine Sidebar… nichts, was den User daran hindern könnte, dir seine Email zu geben. Das ist die einzige Aufgabe dieser Seite!

Füge dann dein Email-Eintragungsformular in die Squeezepage ein.

Um an deinen Lead-Magneten zu kommen muss dir der User seine Email geben. Und dazu muss er die Möglichkeit haben sich auf einer deiner Seiten oder auf deinem Blog eintragen zu können.

Und dazu brauchst du das Email-Eintragungsformular, das du bei deinem Newsletter-Dienst generierst. Das kann sein…

  • ​Klick-Tipp​
  • ​ActiveCampaign
  • ​Mailchimp
  • ​Getresponse oder oder oder

Hier legst du das Email-Eintragungsformular an und bekommst von deinem Anbieter einen Code, den du in deiner Squeezepage hinterlegst.

Danach erstellst du eine Danke-Seite in der sich die Abonnenten deinen Lead-Magnet downloaden können oder du lieferst mit einer Follow-up-Email den Lead-Magnet in den Email-Account des Abonnenten.

Sobald du das eingerichtet hast, prüfe bitte, ob dein Prozess korrekt angelegt ist. Das machst du, indem du dich selbst mit einer deiner Email-Adressen in deinen Verteiler einträgst.

Zusammenfassung 
Schritt ​​​6:

  • check
    ​​Erstelle den Inhalt deiner Squeezepage.
  • check
    ​​Füge deine Headline hinzu.
  • check
    ​​Füge dein Email-Eintragungsfeld hinzu.
  • check
    ​​Gehe mit deiner Squeezepage online.
  • check
    ​Prüfe deinen Eintragungsprozess.
  • check
    ​Ziel fest im Auge haben… deine 2-Minuten-Ziel-Meditation.

Email-Liste aufbauen - Schritt 7: Marketing

Hier geht es um deine Follow-up-Email oder Autoresponder-Emails. Diese unterscheiden sich von den Newsletter-Emails.

Ein Follow-up-Email ist das, was passiert, wenn sich ein User für dein Lead-Magnet eingetragen hat. Es ist eine bestimmte Reihenfolge an Emails, die jeder durchläuft, der sich eingetragen hat. Egal zu welchem Zeitpunkt er das tut.

Deine erste Follow-Up-Email könnte z.B. die Auslieferung deines Lead-Magneten sein, sofern du es nicht bereits auf einer Danke-Seite zum Download anbietest.

Oftmals fragen mich Leute: „Wie soll ich das aufbauen und was soll ich da schreiben? Hast du mir vielleicht eine Vorlage“?

Es kommt immer darauf an, was dein Ziel ist…

also wo du den Abonnenten hinführen möchtest. Und natürlich kommt es zudem auf dein Business an.

Generell versuche ich immer in den ersten Follow-Up-Emails an den Inhalt des Lead-Magneten anzuknüpfen. Also weiteren hochwertigen Content zu liefern. Wenn du in der 2. Email bereits deinen 400 € Onlinekurs zum Kauf anbietest, wirst du wahrscheinlich eine höhere Abmeldequote haben. Deine Abonnenten wollen dich erst kennenlernen… Vertrauen zu dir aufbauen… sehen, ob du nur heiße Luft verströmst oder tatsächlich Ahnung hast von dem was du das sagst.

Und das ist ja auch völlig richtig so! Eine Email-Liste aufbauen ohne dass du hochwertigen Content lieferst ... fällt dir dann auf die Füsse, wenn es ums Verkaufen geht!

Mit wieviel Follow-Up-Emails du arbeitest ist dir überlassen. Sinnvoll sind mindestens ​5 Emails. Da hast du deine Abonnenten schon mal über einen Zeitraum von ​2 bis ​3 Wochen versorgt.

Email-Liste Schritt für Schritt aufbauen

​Dein 2. großes To-do ist, die Welt wissen zu lassen, dass es dein Lead-Magnet jetzt gibt. D.h. du teilst deine Squeezepage in deinen Social Media Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram & Co.) und nimmst zudem noch etwas Geld in die Hand, indem du Facebook Ads schaltest (eine Empfehlung habe ich in der Auflistung unten für dich, falls du nicht genau weißt, wie das geht).

Zusammenfassung 
Schritt ​​​7:

  • check
    ​​Texte mindestens ​5 Follow-Up-Emails.
  • check
    ​​Hinterlege diese Texte dann in einzelnen Follow-Up-Emails bei deinem Newsletter-Anbieter..
  • check
    ​​Verteile deine Squeezepage in deinen Social Media Kanälen.
  • check
    ​​Bitte Freunde deine Squeezepage zu teilen.
  • check
    ​Schalte für deine Zielgruppe eine Anzeige bei Facebook.

Warum ist das so wichtig, dass du dich mit Follow-Up-Emails und Newsletter-Emails an deine Abonnenten wendest?

Bevor du anfängst einen Online-Kurs zu erstellen, solltest du deine Zielgruppe besser kennenlernen. Denn nur dann, kannst du inhaltlich viel besser planen und der Zielgruppe genau das geben, was sie haben will.

Gerade bei der Erstellung eines Online-Kurses haben schon viele an der Zielgruppe vorbei geplant. Und wie groß der Frust anschließend ist, wenn man viel Zeit, Arbeit und Liebe in so einen Kurs gesteckt hat und dann kauft ihn kaum jemand… du kannst es dir vorstellen.

Hast du Fragen zum Aufbau deiner Email-Liste? Zur Erstellung deines Lead-Magnets? Zum Newsletter-Anbieter? Dann nutze gerne die Kommentarfunktion.

Brauchst du professionelle Hilfe bei der Erstellung deines Lead-Magnets und deiner Email-Liste? Dann findest du hier mein 1:1 C​oaching für dich (Klick)

​Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Aufbau deines Lead-Magneten. Eine Email-Liste aufbauen bedeutet immer, dass du Mehrwert in die Welt bringst und deinen Abonnenten hilfst ihr Ziel zu erreichen.

Dann hast du immer eine win-win-Situation​ 🙂

Onlinebusiness und Mindset Coach
Insert Video

Hinterlasse mir einen Kommentar - Dankeschön 0 comments

Dein Kommentar: